Jetzt kostenfreie Testfläche anfordern

Jetzt kostenfreie Testfläche anfordern

Anruf: 089 1250 37390

Email: kontakt@fassado.de

oder jetzt

Anfrage senden

Fassaden und Enstehung von Algen und Moos

Eine schmutzige Hausfassade erweckt bei vielen Hausbesitzern den Eindruck, die dunkle Verfärbungen und der Schmutz seien durch Wetter Regen oder Umwelteinflüssen entstanden.

Das ist jedoch in den meisten Fällen falsch. Es sind ganz starke Algenbildungen, die durch Keime in der Luft entstehen und sich auf feuchten Oberflächen festsetzen. Wenn der Putz einer Wärmedämmverbundsystem ,genannt WDVS Fassade, thermisch stark vom Mauerwerk abgekoppelt wird, kommt die nächtliche Abkühlung ins Spiel, die ein Tauwasser auf der Putzoberfläche entstehen lässt. Dieses Feuchtigkeitsbild regt das Algenwachstum rasant an. Beginnend mit ein paar leichten Verfärbungen vermehrt sich die Alge wie Lauffeuer. Die Verfärbung kann rot, blau oder schwarz aussehen.

Wenn man das nicht richtig erkennt, so würde man die Fassade neu streichen - Teuere Fassadenfarbe, teuere Malerarbeiten, teuere Gerüstkosten, all das ein kostspieliges Unterfangen.

Es gibt offizielle Untersuchungen und wissenschaftliche Studien, die Temperaturverläufe an Fassaden bzgl. Tauwasserbildung zeigen. Das Ergebniss ist eindeutig:
Eine mit Wärmedämmverbundsystem gedämmte Fassade produziert am meisten Tauswasser an der Oberfläche, als eine Fassade ohne WDVS. Die Erklärung ist auch einfach und plausibel.

Sehen Sie diesen Beitrag von ARD zum Thema Algen und Fassaden:

Video: ALGEN FASSADEN und Vergiftung der Umwelt

Durch die starke Dämmung kann die Wärme von Innen nach Aussen nicht durchdringen. Das ist soweit gut und auch der Sinn und Zweck einer WDVS-Fassade.
Die Oberfläche der Hausfassade jedoch bleibt dadurch über Nacht kühl. Zusammen mit der Luftfeuchtigkeit in den Morgenstunden bildet sich sofort ein starkes Tauwasser - ein Nährboden für Algen und Pilze sowie
jede andere Art von mikrobiologischen Organismen.

Wenn man nun die Ursachen genau kennt, so kann man das richtige Gegenmittel einsetzen. Das ist mit Sicherheit nicht eine teuere oder günstige Fassadenfarbe, womit man die Fassade neu streichen muss.

Die Lösung haben wir: Algen rasch entfernen

ca. 65% bis 70% günstiger als ein Neuanstrich durch gründliche Fassadenwäsche mit Fassadenschutz


Es gibt sicher viele weitere Faktoren, die die Algenbildung mehr oder weniger beeinflussen. Je nach Feuchtigkeit im Umfeld z.b. die Nähe zum Wald oder  eines offenen Feldes werden Algen und Pilze an Hausfassaden stärker enstehen. Auch die Lage und die Ausrichtung des Hauses Nord Ost oder Südseite mit viel oder weniger Sonneneinfall sind von Bedeutung.

Ein weiteres Beispiel:

Dieses Bild zeigt eine Hausfassade mit vielen kreisförmigen hellen Stellen, der Rest der Fassade ist grau und von Algen befallen.

Die runden Stellen sind nichts anderes als die Abdeckung der Metalstifte, die man beim Anbringen und Befestigen von Wärmedämmplatten fest im Mauer verankert hat. Der Metallstift überträgt die Wärme von Innen nach Aussen bis hin zur Oberfläche der Fassade direkt. An diesen runden Stellen kann somit kein Tauwasser und Feuchtigkeit auf Grund erhöhter Temperatur und  Wärme enstehen. Ohne Feuchtigkeit keine Algen. Als Ergebniss sieht man sehr viele runde algenfreie Stellen, der Rest dagegen ist stark veralgt.

Veralgte gedämmte Fassade

Algenentfernung + Fassadenschutz

Die richtige Pflege Ihrer Hausfassade

Kein herkömlicher Hochdruckreiniger
Der Einsatz von handelsüblichen Hochdruckreinigern sei vielleicht für Boden und Terrassenreinigung geeignet, jedoch nicht für jede Art von Putzfassaden. Eine Putzreinigung
benötigt richtige Geräte. Zu starker Wasserstrahl kann den Putz leicht beschädigen. Unsere Methode ist schonend ohnen Einsatz von Hochdruckreinigern.

Besondere Bauteile

Fensterbänke und ähnliche hevorstehende Elementen wie z.b. Aussenlampen an der Hauswand oder Postkästen sind besonders von Schmutzablagerungen betroffen und verursachen oft unschöne Verlaufstellen.
Regelmässige Reinigung dieser Bereiche oder einfach feucht Nachwischen

Pflanzen an der Fassade

Ein sehr häufiges Erscheinungsbild von Aussenwänden eines Hauses sind die beliebten Kletterpflanzen und Sträucher, die die Putzfassaden sehr stark beanspruchen. Es ist zu empfehlen diese soweit wie möglich kurz zu halten und zurückschneiden, damit sie sich nicht über die gesamte Fläche ausbreiten.

Reinigung von Dachrinnen

verstopfte Dachrinnen und Moos auf dem Dach sind ebenfalls schädlich und beanspruchen das Dach Ihres Hauses und es kann zu Rissen am Dach führen. Eine regelmässige Dachreinigung muss nicht jedes Jahr passieren. Man kann das jedoch im Rahmen einer Fassadenreinigung durchführen.

Schneehaufen an der Fassade

Es passiert sehr oft, dass durch Schneeräumungen sich ein Schneehaufen an der Hauswand bildet. Das enthaltene Streusalz kann die Putzfassade an der Oberfläche schädigen.

Kleiner Algenbefall selbst durchgeführt

Bei kleineren Flächen kann man durchaus selbst versuchen mit z.b. einer Essiglösung Algen punktuell zu bekämpfen. Nehmen Sie allerdings die Hände weg von einm Hochdruckreiniger. Die Algen können sich mit dem Wassernebel über einen gröeren Bereich verteilen.